Vielleicht liegt es einfach an ihrem Namen, dass die Milchzähne leicht unterschätzt werden. Aber alle 20 Milchzähne, die Sie bei einem dreijährigen Kind sehen oder ertasten können, müssen gesund bleiben, denn Ihr Kind braucht sie

  • zum Kauen und Beißen und damit auch für die Verdauung
  • für die Sprache (Lispeln ist z. B. die Folge zu früh verloren gegangener Milchzähne)
  • als Platzhalter (bis zum 11./12. Lebensjahr)

Karies in den Zahnzwischenräumen macht die Zähne schmaler. Für die bleibenden Zähne ist dann nicht mehr genügend Platz vorhanden.
Oder noch schlimmer: Geht ein Milchbackenzahn zu früh verloren, nimmt der durchbrechende erste große Backenzahn seine Stelle ein, und der kleine bleibende Backenzahn wächst in Richtung Gaumen oder Zunge, oder kommt überhaupt nicht heraus.

Deshalb bieten wir ein Konzept:

  • Vorbeugung, regelmäßige Kontrolle und Prophylaxe- oder wenn es „zu spät“ ist,
  • Abhilfe durch Füllungen, Milchzahnkronen, einen kleinen Lückenhalter
  • und Vorbeugung vor weiteren Schäden, indem die Kindern dann in unser Recallsystem aufgenommen werden und durch regelmäßige Kontrollen und Prophylaxe weitere Schäden verhindert werden.